Große Begeisterung bei den kleinen Turnern
Knaxiade – ein „Bewegungsspaß" ohne Wettbewerbscharakter

Bewegung, Spiel und Spaß!
Auch bei der diesjährigen Knaxiade kamen die teilnehmenden Turnerinnen und Turner wieder voll auf ihre Kosten.

Anja Dittl-Vavliaras und Marion Höpfl begrüßten die ca. 20 Buben und Mädchen im Alter von drei bis sechs Jahren mit ihren Eltern in der Gymnasiumturnhalle. Die Kinder, die immer am Mittwoch um 16:30 Uhr oder ab 17:30 Uhr ihre Turnstunden besuchen, wurden an zehn verschiedenen Stationen mit Spaß an Bewegungen herangeführt und zum Mitmachen motiviert.

Balance halten galt es unter anderem am Schwebebalken oder der Langbank, Geschicklichkeit war bei verschiedenen Parcours gefordert, Mut zeigten die Kleinen beim Sprung auf den Kasten, am Stufenbarren galt es, die Holme zu überwinden, schwungvoll ging es an die Seile, so klein wie möglich machen mussten sich die Kinder beim Kriechen unter die Steppbretter. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, spielerisch ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Bewegung macht Spaß! Ganz nach dem olympischen Prinzip „Dabei sein ist alles“ hat jedes Kind schon durch seine KNAXIADE-Teilnahme gewonnen, ganz ohne Leistungsdruck, aber mit viel Abwechslung.

Gefördert und unterstützt wird die Knaxiade vom Bayerischen Turnverband, den Sparkassen und dem Deutschen Sparkassenverlag.

Die KNAXIADE – eine einzigartige und bewegende Erfolgsgeschichte seit 25 Jahren!

Spaß am Sport war am Ende der gelungenen Veranstaltung bei der Siegerehrung in den Gesichtern der erfolgreichen Turnküken zu sehen: Stolz nahm jedes Kind eine lustig gestaltete Urkunde und eine Medaille- überreicht von Frau Erhardt von der Sparkasse - entgegen.

Alle gingen als Gewinner nach Hause. Fotos der Knaxiade 2019

Jumping Fitness

Jumping fördert die Kondition, verbessert die Koordination, stärkt das Gleichgewicht, kräftigt die Tiefenmuskulatur, schont Rücken und Gelenke und verbrennt bis zu 1200 Kalorien pro Stunde.

Sämtliche Details, Trainingszeiten und Ort finden Sie hier: Jumping.pdf

Pilates

"Nach 10 Stunden fühlen Sie sich besser,
nach 20 Stunden sehen Sie besser aus,
nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper."

Joseph Pilates




Sämtliche Details, Trainingszeiten und Ort finden Sie hier: Kurse.pdf

Grandiose Vorführungen - Nikolausturnen in der Lech-Sporthalle

Auf einen grandiosen Ausflug in die Welt des Turnens und der Akrobatik werden die Besucher des Nikolausturnens 2018 mitgenommen. Die Turnabteilung des TSV Schongau hat Eltern, Verwandte, Freunde und Bekannte ihrer Mitglieder in die Lech-Sporthalle eingeladen, um zu zeigen, was die kleinen und großen Nachwuchsturner im vergangenen Jahr so alles geübt haben.

Insgesamt acht Gruppen mit knapp 220 Kindern im Alter zwischen eineinhalb und 18 Jahren präsentieren den rund 500 Gästen ein buntes und abwechslungsreiches Programm. „Dafür haben sie seit Oktober fleißig trainiert und geübt“, macht Christine Kleiner, die Vorsitzende der Turnabteilung, eingangs deutlich. Und weiter: „Ich möchte mich bei allen Gruppen- und Übungsleitern sehr herzlich bedanken, ohne Ihr Engagement und ihren Einsatz wäre die Veranstaltung heute nicht durchführbar gewesen.“ Dem kann sich der Hl. Nikolaus nur immer wieder anschließen. Er lobt auch das besondere Engagement der Altherrenabteilung der Turner, die zwischen den Vorführungen mit Auf-, Ab- und Umbau der Geräte für den reibungslosen Ablauf sorgen.

“Halli-hallo, schön, dass du da bist“, so begrüßen die Jüngsten von Andrea und Rico Schuster den Nikolaus. Gerademal ein bis drei Jahre alt sind die Knirpse. Begleitet von Mama oder Papa balancieren und klettern sie als „Schneeflocken“ über die Hängebrücke, die Langbank und den Kasten. Als „Die kunterbunten Turnzwerge“ wirbeln die Buben und Mädchen von Anja Dittl-Vavliaras und Marion Höpfl zu fröhlicher Melodie über die Bühne. Sie zeigen, was sie an Mini-Trampolin, Kasten und Schwebebalken schon alles gelernt haben.

„Spaß am Sprung“ haben die Mädels von Petra Hunger im Alter von sechs Jahren. Zu den aufmunternden Klängen von „Es geht ab! Steh auf! Nobody is perfect!“ demonstrieren sie ihr Können am Kasten und Boden mit Streck-, Hock- und Grätschsprüngen, Rollen, Handständen, Rädern und Brücken. Mit Hilfe des Minitrampolins vollführen die 7-12-jährigen Mädchen unter fachkundiger Leitung von Bettina Erkens schon gekonnte Sprünge auf und über den Kasten.

Beim „Reindeer Run“ der jüngeren Bubengruppe, trainiert von Sebastian Böse und seinen treuen Helfern Klaudia Kostrzewa und Alexander Beer, kommen Barren, Minitramp, Kasten und Weichbodenmatten zum Einsatz. Rollen, Räder, Handstände und schwierige Balance-Aktionen müssen die Buben bewältigen. Auf dem Stufenbarren zeigen die 7-10-jährigen Mädchen (Petra Hunger) in weiß und schwarz gekleidet ihre Turnkünste. Aufhocken, Grätschsitz, Unterschwung und vieles mehr.

Endlich sind die älteren Buben unter Leitung von Sebastian Böse mit seinen fleißigen Helfern dran. Mit dem Titel „The Good Santa Catch“ erzählen sie die lustige Weihnachtsgeschichte vom überarbeiteten Nikolaus. Sie wirbeln und springen mit Flugrollen und Saltos über die Tumbling-Bahn. Und dann ist es auf einmal ganz dunkel in der Halle – alle Lichter sind aus – auch auf den Tribünen ist es mucksmäuschenstill… bis plötzlich im stimmungsvollen Licht der Scheinwerfer große und kleine Turnerinnen der TGM in korrekt ausgerichteter Formation auftauchen. In schwarz-goldenen Turntrikots begeistern sie am Stufenbarren mit Auf-, Um-, und Unterschwung. Auf der Air-Track-Bahn folgt die Fortsetzung: Völlig synchron mit mehrfachen Flick-Flacks, Vorwärts- und Rückwärtssaltos sowie Handstandüberschlägen und Radwenden.


Ein ganz normaler Freitag! Da staunt nicht nur der Nikolaus, sondern auch die Zuschauer nicht schlecht: Sage und schreibe ca. 50 Mädchen ab sieben Jahren in Reih und Glied auf der Bodenmatte. Räder, Flick-Flack und Handstandabrollen im Gleichschritt. In einfallsreicher Choreografie fliegen, tanzen und wirbeln sie über die Bodenmatte. Anhaltender Applaus freut die Akteure und gilt vor allem auch dem Trainerteam Claudia Gleich, Karin Müller, Andrea Haberstock, Bettina Erkens und den Helferinnen Ursula, Katharina und Julia.

Sie alle haben einmal mehr gezeigt, wie bunt, einfallsreich und kreativ Turnen sein kann. Stimmungsvolle Lichteffekte und adventliche Weisen sorgen für eine zauberhafte, weihnachtliche Atmosphäre und begleiten den Nikolaus und seinen Rupprecht (Martin Schleier und Alexander Gleich).

Viele tolle Fotos findet ihr unter "Bilder"

Bewegen statt Schonen
ein Ganzkörperkräftigungsprogramm

Das Kursprogramm "Bewegen statt Schonen" ist ein Ganzkörperkräftigungsprogramm, dessen Ziel es ist, Freude an der Bewegung zu wecken, die Fitness zu steigern und die Wahrnehmung des eigenen Körpers zu fördern. Die Teilnehmer lernen ein gesundheitsgerechtes Bewegungsverhalten. Darüber hinaus verbessern die Teilnehmer ihre Beweglichkeit und Ausdauer, sowie ihre Koordinations- und Entspannungsfähigkeit.

Krankenkassen können den Kurs bezuschussen.

Sämtliche Details, Trainingszeiten und Ort finden Sie hier: Kurse.pdf

BARMER Women’s Run 2018
Das ist unser perfekter Tag!

Gemeinsam mit Freundinnen aus der Turnabteilung des TSV Schongau war dies nicht nur irgendein Tag, es war der perfekte Tag mit allem, was sich Frau dafür wünscht.
Deutschlands größte Frauenlaufserie der BARMER Women’s Run Saison fand dieses Jahr in Stuttgart, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln, München und Hannover statt.
Tolle Aktionen, attraktive Shopping-Angebote, Gewinnspiele und ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne sorgten den gesamten Nachmittag für viel Unterhaltung.
Das Laufen und Walken machten diesen Tag erst komplett. Mit oder ohne Zeitmessung, dafür in jedem Fall mit ganz viel Spaß. Beim BARMER Women's Run zählte nicht die Zeit, ein toller Nachmittag unter Freundinnen mit vielen Highlights stand im Vordergrund.
Der 5-und 8-Kilometer-Lauf genoss aber natürlich weithin die meiste Aufmerksamkeit und wurde großartig zelebriert. Es gab jede Menge strahlende Gesichter und eine Wahnsinnsstimmung. Wer mochte, konnte sich die Strecke mit der Lauffreundin teilen, doch die meisten Motivationswunder liefen die gesamte Distanz durch den profilierten Olympiapark. Vorbei an historischen Sportanlagen, über eine Laufbahn-Runde und den Olympiaberg mit einer fantastischen Aussicht auf den Park und die bekannten Olympiastätten.

Foto - v. links:
Kerstin Pertschi, Christine Bartsch, Petra Ritter, Karin Müller

Gelungener Wettkampf der Turner
Schongauer ermitteln den Stadtmeister 2018

Eine gelungene Veranstaltung der Turner ging am Freitag in der Lech-Sporthalle über die Bühne. Mit leicht gesunkener Teilnehmerzahl im Vergleich zum letzten Jahr – nämlich 66 Mädchen und 9 Buben in den Altersklassen von 7 bis 15 Jahren – traten gegeneinander an. Nach einem ansprechenden Vierkampf und beeindruckenden Leistungen an den Geräten holten sich schließlich Nadine Feneberg und Bastian Müller die begehrten Pokale für den Titel der Stadtmeisterin und des Stadtmeisters 2018 im Turnen.

Abteilungsleiterin Christine Kleiner freute sich am Ende über einen fairen und unfallfreien Wettkampf und bedankte sich bei den immer zuverlässigen und fleißigen Helfern beim Geräteaufbau. Ein wenig Sorgen bereiten der Abteilung leider die vielen Absenten (ca. 30 %), die nach der vorherigen Anmeldung am Tag des Geschehens der Veranstaltung fern blieben. Neben dem enormen Zeitaufwand, der von den Übungsleitern und Organisatoren aufgewendet wird, entstehen natürlich auch Ausgaben für so eine Veranstaltung!

Die starke Gruppe der jüngeren Kinder, die bei den Übungsleiterinnen Petra Hunger und Bettina Erkens trainieren, meisterten mit Bravour ihre einfacheren Übungen an den Geräten Boden, Balken, Reck und Sprung und zeigten sichtlichen Stolz und Freude über die Medaillen und Urkunden bei der Siegerehrung.

Schwierigere Übungen an Stufenbarren, Boden, Schwebebalken und beim Sprung turnten die Mädchen, die zweimal in der Woche bei der Trainergemeinschaft von Claudia Gleich, Andrea Haberstock und Karin Müller trainieren. Wie im Vorjahr konnte sich schließlich mit ihren sehr guten Leistungen die neue Stadtmeisterin Nadine Feneberg behaupten.

Ebenfalls einen klaren Sieg bei den Buben von Übungsleiter Sebastian Böse mit Klaudia Kostrewa und Alexander Beer als Helfer/In, erreichte Bastian Müller. Er holte sich am Boden, Barren, Reck und beim Sprung die besten Einzelwertungen und damit den Titel des Stadtmeisters 2018, den er sich übrigens auch 2016 schon erturnte!

Fleißige Unterstützung bekamen die Übungsleiter/innen von zahlreichen ehemaligen Aktiven, die u. a. als Wettkampfrichter fungierten. Dank einer zügigen Auswertung im Wettkampfbüro konnten Vorstand Christine Kleiner und Bettina Erkens schon bald nach Beendigung der Wettkämpfe die mit viel Spannung erwartete Siegerehrung mit Medaillen und Urkunden für jeden Teilnehmer durchführen.

Viele tolle Fotos findet ihr unter "Bilder"

Neue Trainingsjacken gesponsert


Die Abteilung Turnen im TSV Schongau freut sich über ihre neuen Trainingsjacken in den Schongauer Vereinsfarben schwarz-gelb, die für Kinder und Erwachsene von Dr. Christian Führer, Steuerberater in Schongau, gesponsert wurden.

(Klick auf's Bild um es in groß zu sehen)